IKT wird Griechenland retten “: Wie kleine Tech-Unternehmen trotz der Krise halten

Kleine und mittelständische Unternehmen in Griechenland zählen zu den am stärksten von den wirtschaftlichen Unruhen geprägten Konjunkturschwankungen: Manche konnten ihre Mitarbeiter nicht bezahlen und haben einen Abwanderungsverlust erlebt, während die Arbeiter im Ausland nach Arbeit suchen, während andere ihr Vertrauen verloren haben Internationale Kunden. Hinzufügen, all dies, Banken Einschränkungen haben sich auf ihre Fähigkeit, Geschäfte zu machen.

“Die Unfähigkeit, Technologieanbieter im Ausland aufgrund von Beschränkungen bei grenzüberschreitenden Transaktionen zu bezahlen, das Einfrieren von Investitionsgesprächen aufgrund von Marktrisiken und das Fehlen jeglicher Cash-Flow- oder Working-Capital-Unterstützung durch die Banken” gehören zu den Konsequenzen des Banking-Shutdowns gegenüber Unternehmen , Sagte Haris Makryniotis, Geschäftsführer bei Endeavor Greece, einer internationalen Non-Profit-Organisation, die lokale Unternehmer unterstützt.

In den letzten Jahren haben einige der erfolgreichsten KMU ihr Management im Ausland verlegt, während sie die Entwickler im Land behalten und die vergangenen Wochen für sie leichter waren als jene Unternehmen, die alle Geschäfte in Griechenland ausführen.

Der wirtschaftliche Aufruhr, der das Land betrifft, lockt sein technisches Personal weg, und viele wollen nicht zurückkommen.

Nubis, eine Cloud-Plattform für die Verwaltung von Daten, befindet sich in Griechenland und hat Kunden in sechs verschiedenen Ländern. “Das Hauptproblem war die Verschiebung vieler Großprojekte”, sagte CEO Dimitris Kontinos auf der Website.

Es gab auch ein Problem in Bezug auf Zahlungen von ausländischen Lieferanten-Anbietern, zum Beispiel, Rechenzentren und Software von Drittanbietern, da die Kapitalkontrollen verboten Zahlungen im Ausland durch Kreditkarten. In den meisten Fällen waren wir auch gut vorbereitet und haben genug Credits auf Cloud-Infrastruktur.

John Doxaras, CEO bei Warply, einer mobilen Loyalitätsagentur, die in Südosteuropa aktiv ist, sagte, dass seine Firma Glück hatte, ein Webbankkonto zu haben, folglich wurde Lohn nicht beeinflußt. “Die Probleme, die wir hatten, waren wegen der Bankfeiertage”, sagte er der Website.

Eine andere griechische Wirtschaft, die Lokalisierungsplattform Transifex, mit Mitarbeitern sowohl in Athen als auch in den USA, spürte die Krise auf individueller Ebene. “Unser wichtigstes Kapital ist unser Volk, unser Team, und sie sind sowohl operativ als auch emotional betroffen, was uns wiederum als Unternehmen betrifft”, sagte CEO Dimitris Glezos auf der Website. “Die Auswirkungen sind schwer, und wir tun unser Bestes, um operative Auswirkungen auf unser Unternehmen zu vermeiden.

Es ist ein Friedhof ‘: Die Software-Devs verlassen Griechenland für gut, hier ist, was ein Grexit tun würde, um griechische tech Ausgaben, Apple gibt griechischen Benutzern kostenlos iCloud für 30 Tage, könnte Griechenland die IT-Brain Drain die Antwort auf Rumänien Entwickler Mangel sein?

Die Bedrohung durch den griechischen Ausstieg aus dem Euro, dem Abwasserkanal und dem Mangel an Investoren sind drei der Dinge, die sich KMU am meisten Sorgen machen. “Das schlimmste Szenario für IKT in Griechenland wäre ein Grexit”, sagte Dimitris Kontinos der Website.

Es hätte verheerende Folgen für sein Unternehmen und die Tech-Branche im Land, sagte er. “Internationale Rechenzentren sowie andere Ressourcen wie Software würden extrem teuer sein. Wir hätten nur begrenzte Investitionsinteressen von VCs und die IKT-Unternehmen würden nicht in der Lage sein, in F & E zu investieren, um ihren Kunden mehr Wert zu verleihen, Sagte Kontinos. “Die Zukunft Griechenlands liegt ohne Zweifel innerhalb der Europäischen Union.

GoDaddy kauft WordPress-Management-Tool ManageWP, SMBs, Video: 3 unschätzbare Tipps von berühmten Tech-Unternehmern, KMUs, Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials, Enterprise Software, Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play

Transifex’s Glezos stimmt zu. Zu seinen Ängsten gehören: “ein Ausstieg aus dem Euro, ein Anstieg der Bürokratie bei Banken und Internetverbindungsunterbrechungen”.

“Die beste Vorgehensweise für Griechenland ist der Schutz kleiner, innovativer und exportierender Unternehmen: Startups sollten religiös geschützt und vor jeglicher Ablenkung geschützt werden.” Wir konkurrieren im globalen Maßstab und sogar eine kleine Störung wirkt sich auf das Geschäft aus ,” er fügte hinzu.

Warply’s Doxaras ist vor allem von einem “massiven Brain Drain betroffen, der bis Ende 2015 eskalieren wird”. Einige seiner Mitunternehmer haben Mitarbeiter verloren, mit IKT-Profis der erste, das Land zu verlassen, sagte er.

Die Regierung sollte sich stärker auf diese Branche konzentrieren, fügte er hinzu: “Die IKT wird Griechenland retten.” Das Land ist derzeit sehr interessant, da es elektronische Zahlungen vervierfacht hat.

Testbed für Währungsexperimente

Mitten in jeder Schwierigkeit liegt eine Chance auf Fortschritt, und Griechenland ist keine Ausnahme. “Es gibt eine massive Chance in mobilen Zahlungen, mobile Brieftaschen und Fintech im Allgemeinen”, sagte Doxaras der Website. “Griechenland ist derzeit der größte Test für Währungsexperimente in der Geschichte der Menschheit.

Lokale Entwickler und Geschäftsleute haben, was es braucht, um dem Land durch diese schwierigen Zeiten zu helfen, fuhr Kontinos fort. “Wir haben große Vermögenswerte – Fachleute, die sich derzeit in Griechenland befinden und die Burn-Rate eines Entwicklungsdrehkreuzes in Griechenland ist etwa drei bis vier Mal kleiner im Vergleich zu anderen wichtigen EU-Ländern wie Deutschland oder Großbritannien, während das Niveau der Dienstleistungen nach wie vor extrem ist hoch.”

Die Aussichten für griechische Technologieausgaben sind grimmig, ob das Land im Euro bleibt oder nicht.

Die Entscheidung, eine juristische Person im Ausland zu gründen oder den Rechtssitz des Unternehmens im Ausland zu verlegen, ist seit Beginn der Krise definitiv ein starker Trend und hat sich in den letzten Monaten definitiv beschleunigt, erst recht in den letzten Wochen “Makryniotis Endeavor sagte.

Die meisten Unternehmen, auch wenn sie die juristische Person oder die Vertriebs-oder Business Development-bezogenen Aktivitäten verlagern, entscheiden sie sich, ihre F & E und technische Team in Athen zu halten, da sie hoch qualifizierte und hart umkämpften Humankapital finden können.

Etablierte Unternehmen wie Vodafone sind besser in der Bewältigung der wirtschaftlichen Turbulenzen. “Auf der lokalen Ebene ist unser griechisches Geschäft durch die wirtschaftliche Situation – wie alle Unternehmen – eindeutig betroffen, aber wir verfügen über umfassende Notfallpläne und sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sein werden, “Matt Peacock, Gruppenleiter der Unternehmensangelegenheiten, erklärte die Web site.

Sein Unternehmen nahm “Maßnahmen, um Mitarbeiter und Auftragnehmer durch herausfordernde Zeiten zu unterstützen”, sagte er, obwohl er es ablehnte, sie aus “Sicherheitsgründen” detailliert.

Pfau erklärte der Web site, daß das Unternehmen nicht plant, das griechische Büro zu schließen und hat nicht die Angestellten auf gezwungenen Urlaub gesetzt. “Wir haben in den letzten 20 Jahren in Griechenland investiert und wollen zumindest in den nächsten 20 Jahren in Griechenland bleiben”, sagte er.

Andere Sektoren der griechischen Wirtschaft kämpfen noch schwerer als IKT. Einzelhändler, zum Beispiel, zahlen ihre Mitarbeiter in bar, um ihnen zu helfen, sondern auch Angst Bankeinlagen Haarschnitte.

Wir sehen zwei Trends: horizontale Gehaltskürzungen von bis zu 30 bis 40 Prozent zur Bewältigung der gegenwärtigen Liquiditätsknappheit und der gezwungenen Erlaubnis, die typischerweise nicht bezahlt werden “, sagte Makryniotis von Emdeavor.” Wir erwarten in den kommenden drei bis vier Monaten massive Entlassungen Nicht dramatisch verbessert.

Weiterlesen

GoDaddy kauft WordPress Management-Tool ManageWP

Video: 3 unschätzbare Tipps von berühmten Tech-Unternehmern

Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials

Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play

Es ist einfacher für Tech-Riesen