Mobile profitiert am meisten von reduziertem Stromverbrauch

Wenn sie bestimmte Technologien und Algorithmen einsetzen, können telcos und Dienstanbieter ihren Netzstromverbrauch um bis zu 90 Prozent schneiden.

GreenTouch, identifizierte Modelle auf der Grundlage von Kommunikations-Netzwerk-Protokolle, Architekturen und Technologien, sagte es könnte schrumpfen Energieverbrauch um bis zu 90 Prozent. Es misst Energieeffizienz als das Verhältnis von nutzbarem Verkehr, der durch ein Netzwerk übertragen wird, und Gesamtenergie, die erforderlich ist, um diesen Verkehr über ein Jahr zu unterstützen.

Es fügte hinzu, dass Mobilfunknetze am meisten von der energieeffizienten Initiative profitieren würden, da sie die ineffizientesten aber am schnellsten wachsenden Netze heute in Bezug auf das Datenvolumen waren. Mobilfunknetze könnten potenzielle Verbesserungen von bis zu 1.043 mal erreichen, so GreenTouch.

Die Forschung bewertet verschiedene Arten von Netzwerken, verglichen sie mit Architekturen aus dem Jahr 2010 gegen diejenigen, die Protokolle und Technologien angekündigt, die von der globalen Konsortium zur Verbesserung der Energieeffizienz des Netzes.

Im Jahr 2010 von Alcatel-Lucent, gründen GreenTouch 53 Mitglieder aus verschiedenen Branchen wie telcos, Netzwerk-Ausrüstung Entscheidungsträger, akademische Forschungslabore und Regierungsbehörden, darunter China Mobile, Huawei, Indian Institute of Technology in Delhi und ZTE. Bis 2015 will das Konsortium Topologien, Protokolle und Technologien anbieten, die dazu beitragen können, die Netzeffizienz um 1.000 zu erhöhen, verglichen mit den Statistiken im Jahr 2010.

Ric Clark, der asiatisch-pazifische Vizepräsident für Geschäftsstrategien bei Alcatel-Lucent, sagte in einem Telefoninterview, die Netze wachsen exponentiell, um die mobile Nutzung und die Nutzung zu unterstützen.

Darüber hinaus gehen mehr auf Cloud-Services und Anwendungen. Ungeprüft, würde diese Ausweitung Cloud Adoption ein wichtiger Beitrag zur Netzwerkkapazität, insbesondere für Rechenzentren, sagte der in Shanghai ansässige Clark, der ein Beratungsgremium Mitglied in einer der GreenTouch-Forschungseinrichtungen.

Er fügte hinzu, dass GreenTouch Forschung angegeben Rechenzentren sollten für eine bessere Leistungsaufnahme optimiert werden. Allerdings stellte er fest, dass die Mehrheit der Menschen, die Zugriffe auf die Cloud taten dies über drahtlose Netzwerke, so wäre es mehr Auswirkungen auf die Analyse und Verbesserung der Energieeffizienz in drahtlosen Netzwerken.

“Die meisten Mobilfunknetze wurden zuerst aufgebaut, um Abdeckung zu schaffen, die Verbraucherbasis zu maximieren und dann die Kapazität auszubauen. Das kann Kompromisse bei der Funktionsweise von Netzwerken verursachen”, sagte Clark.

Telcos weltweit setzt Ziele, um den Energieverbrauch nicht nur als Teil der sozialen Verantwortung der Unternehmen zu senken, sondern auch um Kosten zu verwalten, fügte er hinzu.

Laut GreenTouch machen Netze etwa 75 Prozent der gesamten Stromrechnungen der Betreiber aus. In reifen Ländern trägt die Energie durchschnittlich 7 Prozent der Betriebskosten eines Betreibers bei. In den Schwellenländern sind es 20 Prozent.

Clark stellte fest, Telcos und Dienstleister in Asien-Pazifik konfrontiert den gleichen Kostendruck, vor allem in Ländern, in denen Qualität Stromnetze nicht immer verfügbar sein. In Indien zum Beispiel, viele Dienstleister verlassen sich auf Backup-Generatoren, um sicherzustellen, dass ihre Netze bleiben und läuft und verbringen ein Drittel ihres Budgets für Dieselkraftstoff. Er fügte hinzu, dass fast die Hälfte für die Klimaanlage ausgegeben wird.

“Manche der energieeffizienten Techniken, wie z. B. kleine Zellenadressen”, erklärte er und bemerkte, dass kleine Zellsysteme sich selbst abkühlen können und nicht viel Energie erzeugen, weil sie sind klein.

Telcos, Telcos, Telstra, Ericsson, Qualcomm und Gigabit-Speed-Breitband in Neuseeland: Telcos, Telstra, Ericsson und Qualcomm erreichen im 4G-Netzwerktest 1 Gbit / s, Telcos, Samsung und T-Mobile kooperieren bei 5G- “Wir können in Jahrzehnten denken

Die GreenTouch-Forschung hat eine erweiterte Modellierung zur Simulation potenzieller Netzwerkoperationen im Jahr 2020 mit Überlegungen für signifikante Spikes im Kommunikationsverkehr in den nächsten 10 Jahren durchgeführt. Es verwendete Prognose- und Trendprojektionen, analytische Berechnungen und Netzsimulationen und untersuchte mögliche Verbesserungen der Energieeffizienz und Energieeinsparungen. Seine Berechnungen basieren auf dem, was es als Best Practices, Netzwerktopologien und Protokolle identifiziert hat.

Die Ergebnisse werden den Dienstleistern, so das Konsortium, zur Verfügung gestellt.

Clark sagte: “Was wir heute ankündigen, ist ein kohärenteres Modell, das zeigt, dass über eine Reihe von Initiativen, die in das Netzwerk eingebunden sind, das Ziel erreicht werden kann, die Macht um das 1000-fache zu reduzieren.

Das Modell übernimmt all diese Initiativen kunden- und netzwerkbasiert. Die Betreiber können dann auf der Grundlage ihrer aktuellen Netzwerk-Technologie, Ambitionen rund um das Wachstum und Netzwerk-Reengineering, zu identifizieren, was sind die wichtigsten Schritte zu ergreifen, um den Energieverbrauch zu reduzieren. So ist es ein Leitfaden für Dienstleister.

Empfohlene Initiativen umfassen kleine Netzwerke, in dichten städtischen Umgebungen, diskontinuierliche Übertragungen in nichtverkehrsinternen Abständen und GreenTouchs eigenes Bit Interleaved Passive Optical Network (Bi-PON) Protokoll.

Clark zufolge sind die Gesamtbetriebskosten des kleinen Zellennetzwerks bis zu 50 Prozent niedriger als bei herkömmlichen Makronetzwerken. Erstere verbraucht weniger Strom, braucht keine Kühlung und nimmt weniger Immobilien auf, sagte er.

Er wies auch auf großräumige Antennensysteme, die er sagte, optimiert die Verwendung von Antennen, daher verbraucht weniger Energie. Diese Netzwerkarchitektur verpackt mehr Antennen zusammen und selektiv fokussiert – anstatt Sendungen – Funksignale zu zielgerichteten Nutzern. “Sie können selektiver sein, wo Sie Daten übertragen und fokussieren die Radio-Energie in Richtung eines Endbenutzers, anstatt Broadcast, die mehr Leistung nutzt”, sagte Clark.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband über Neuseeland

Telstra, Ericsson, Qualcomm erreichen 1Gbps-Aggregatgeschwindigkeiten im Live-4G-Netzwerktest

Samsung und T-Mobile zusammenarbeiten auf 5G-Studien

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”